Neues entdecken

Aktualisierte Maßnahmen zum Infektionsschutz

Ab kommenden Samstag, 30.05.20, gelten zusätzliche, neue Bestimmungen zum Infektionsschutz in unseren Kirchen (Coronaschutz-Verordnung für das Land Nordrhein-Westfalen): die Gottesdienstbesucher sind namentlich zu erfassen, um im Falle von Corona-Erkrankungen die Infektionsketten nachverfolgen zu können. Daher werden ab dem bevorstehenden Pfingst-Wochenende Name, Adresse und Telefonnummer von jedem Gottesdienstbesucher aufgenommen. Die Daten werden für vier Wochen aufbewahrt. Rechtsgrundlage ist die rechtliche Vorgabe gem. § 6 Abs. 1 KDG in Verbindung mit § 3 Coronaschutz-Verordnung für das Land Nordrhein-Westfalen. Die Daten sind „…vor dem Zugriff Unbefugter zu sichern und nach Ablauf von vier Wochen vollständig zu vernichten.“

In den Kirchen des Pastoralverbundes Paderborn Mitte-Süd werden deshalb in allen Gottesdiensten ab 30.05.20 Zettel und Stifte in den Bänken ausliegen. Diese sind von allen Gottesdienstbesuchern auszufüllen und beim Verlassen der Kirche in die an den Ausgängen bereit gestellten Boxen einzuwerfen. Über den Umgang mit den Datenblättern sowie der Desinfektion der Stifte sind die Küster/-innen in Kenntnis gesetzt worden. 

Informationen darüber hängen in den Schaukästen und an den Veröffentlichungswänden in den Kirchen aus. Hier auf unserer Homepage kann bereits eine Daten-Erfassungsbogen herunter geladen, ausgefüllt und zum Gottesdienst mit gebracht werden. Da ein solcher Zugang für viele aktive Gottesdienstteilnehmer nicht gegeben ist, ist zusätzlich die Möglichkeit des Ausfüllens in der Kirche vorgesehen. 

Vor Beginn des Gottesdienstes wird darüber informiert, auch darüber, dass bei Verweigerung der Datenerfassung eine Teilnahme am Gottesdienst nicht möglich ist. 

Die Datenerfassung gilt für Gottesdienstbesucher. Kirchenbesucher, die nicht am Gottesdienst teilnehmen, brauchen keinen Datenbogen auszufüllen.  

Die Hygienebestimmungen werden uns noch eine zeitlang begleiten. Wir werden uns daran gewöhnen und sie in die gewohnten Abläufe integrieren müssen. Wir hoffen, dass Sie dennoch Freude haben, unsere Gottesdienste zu besuchen.

Benedikt Fischer, Pfarrer